Google Easter Eggs

Google Easter Eggs: Spaß mit der Suchmaschine

Ich habe das gegoogelt“ – sicherlich kennen auch Sie diesen Satz und haben ihn schon häufiger angewendet. Dabei geht es fast immer um die Suche nach passenden Informationen oder Angeboten. Doch die Suchmaschine kann auch anders: Mit den Google Easter Eggs zeigen die Entwickler, dass sie Spaß verstehen – und darüber hinaus auch echte Nerds sind. Doch was verbirgt sich hinter dem Begriff Google Ester Eggs? Welche gibt es eigentlich und welche sind in den letzten Jahren dazugekommen? Wir schauen uns das Ganze genauer an und sorgen für den nötigen Überblick.

Inhaltsverzeichnis

1. Google Easter Eggs: Weniger Ostern – mehr lustige Funktionen

Google Easter Eggs – was zunächst wie eine saisonale Besonderheit klingt, hat nur bedingt etwas mit Ostern zu tun. Der Begriff „Easter Egg“ hat sich als Bezeichnung für versteckte kleine Besonderheiten in Videospielen und digitalen Medieninhalten eingebürgert. Entsprechende Easter Eggs gibt es also auch woanders. 

Hier einige Beispiele:

Der Klassiker: Das Kuh-Level in Diablo 2

Das Kult-Spiel Diablo 2 hat ein geheimes Kuh-Level. Dort treten die Recken gegen zweibeinig laufende Kühe an, die mit der Waffe niedergemacht werden müssen. Die Krönung: Das lustlos-monotone Muhen der Kühe bringt auf jeden Fall einen gewissen Comedy-Charakter mit. 

GTA: Wenn Menschen Hühner werden

Sie spielen gerne GTA 5? In diesem Fall können Sie sehr viele Easter Eggs entdecken. Eins davon: Nimmt Ihr Charakter eine gewisse Droge, verwandelt er sich in ein Huhn. Dabei drängt sich fast die Frage auf, was die Entwickler dazu verleitet haben mag. Lustig ist es auf jeden Fall.

Star Wars meets Indiana Jones

Dass die beliebten Universen von „Star Wars“ und „Indiana Jones“ beide von George Lucas geschaffen wurden, zeigt sich auch im ersten Teil der Indiana Jones-Reihe. In „Jäger des verlorenen Schatzes“ können Zuschauer in einer Szene hinter der Hauptfigur in einer Tempelanlage Abbildungen der beleibten Droiden „C-3PO“ und „R2D2“ entdecken.

Easter Eggs sind also häufig lustige und versteckte Zusätze, die bei Eingeweihten nicht selten für ein Schmunzeln sorgen.

2. Warum eigentlich Google Easter Eggs?

Easter Eggs haben eine sehr lange Tradition und waren auch zu Beginn schon mit einem Augenzwinkern versehen. Bei den alten Malern wurden versteckte Signaturen oder eigene Portraits des Künstlers in den Nebenfiguren eines Bildes gefunden. In Bezug auf Computerspiele erkennt die Branche Warren Robinett als Erfinder des modernen Easter Eggs an. Dieser hatte 1978 seinen Namen in sein Spiel „Adventure“ für die Atari 2600 Video Games Console implementiert.

Die Funktion von Easter Eggs ist dabei zweigeteilt:

Anerkennung der Macher

Gerade bei Software wie Spielen oder auch bei großen Web-Angeboten bleiben viele Macher eher im Hintergrund. Durch Easter Eggs machen sie auf sich aufmerksam und bleiben im Gedächtnis der Nutzer.

Unterhaltung der Nutzer

Wenn heute in Spielen oder auch bei Google Easter Eggs zu finden sind, dient dies zudem der Unterhaltung der Nutzer. Viele Easter Eggs werden dabei ohne Wissen der Unternehmensleitung eingeschleust.

Für Sie als Nutzer sind Google Easter Eggs oft eine kleine Form der Unterhaltung in der alltäglichen Verwendung der Suchmaschine. Es macht einfach Spaß, in den verschiedenen Funktionen zu stöbern und sie auszuprobieren.

3. Welche Google Easter Eggs gibt es?

Google ist ohne Zweifel in vielen Industrieländern die wichtigste Suchmaschine überhaupt. Die schiere Größe zeigt sich auch in der Masse an Google Easter Eggs. Wir zeigen Ihnen die spannendsten und amüsantesten Kuriositäten:

3.1. Blink Search

Bei diesem Easter Egg ist der Name Programm. Geben Sie blink.html in die Google-Suche ein, blinken die Suchbegriffe in den jeweiligen Ergebnissen. Das Ganze funktioniert auch mit <blink>.

3.2. Rekursion

Rekursion ist eine Hommage an alle Nerds: Rufen Sie den Suchbegriff „Rekursion“ auf, fragt die Suchmaschine: „Meintest Du: Rekursion“. In der Mathematik und IT bedeutet der Begriff nämlich, dass eine Funktion sich in ihrer Definition erneut aufruft.

3.3. Do a barrel roll

Der Suchbegriff „do a barrel row“ wird von der Suchmaschine wortgenau umgesetzt: Die Suchergebnisse führen eine Rolle aus und werden einmal komplett um 360 Grad gedreht. Das funktioniert auch in YouTube.

3.4. ASKEW

Der Begriff AKSEW bedeutet auf Deutsch „schief“. Geben Sie diesen bei Google ein, erscheint die komplette Google-Suche in einer leicht schiefen Optik – zumindest einmalig ist das lustig.

3.5. Is Google down?

Wer diese Suchanfrage in der britischen Google-Version (co.uk) eingibt, bekommt die direkte Antwort „No“. In unseren Tests hat das jedoch zunächst nicht funktioniert – bis zum rettenden Einfall: Sie müssen als User zuerst die Spracheinstellung auf Englisch umstellen und schon geht es.

3.6. Nag a Ram

Anagramme können sehr lustig sein. Das haben sich auch einige Spaßvögel bei Google gedacht: Tippen Sie „Anagram“ in die Suchleiste an, kommt sofort die Frage „Did you mean: Nag a Ram“. Doch Achtung: Auch das geht nur mit Englisch als Spracheinstellung und der englischen Schreibweise „Anagram“!

3.7. What sound does a dog make?

Tierlaute sind spannend und lustig. Geben Sie bei Google die Frage „What sound does a dog make?“ ein, bietet die Suchmaschine eine ganze Reihe von Tierlauten an. Vom Hund über den Leoparden bis hin zum Huhn ist alles dabei. Ein nützliches und unterhaltsames Google Easter Egg zugleich.

3.8. Teapot

Beim Teapot-Easter-Egg geht es nicht um eine Suchanfrage, sondern um die Seite https://www.google.com/teapot. Wenn Sie diese besuchen, erhalten Sie eine Fehlermeldung mit einer gezeichneten Teekanne und einer leeren Teetasse. Dazu den Hinweis: „The requested entity body is short and stout. Tip me over and pour me out.“ Ein Klick auf die Teekanne sorgt dafür, dass die Kanne kippt und Tee in die Tasse eingefüllt wird. 

3.9. Fun Facts

Wer kennt ihn nicht: Den schier unerschöpflichen Herd unnützen Wissens. Sie möchten sich auf diesem Gebiet verbessern? Dann sollten Sie das Easter Egg „Fun Facts“ nutzen. Geben Sie diese Worte in die Google-Suche ein, wird Ihnen eine Frage gestellt und kurzer Zeit später erscheint die Antwort. So geht Fortbildung in unterhaltsam!

3.10. Metronome

Sind Sie musikalisch? Wenn ja, wird dieses Google Easter Egg Sie begeistern: Tippen Sie einfach „Metronome“ bei Google ein und sie können dort direkt ein Metronom im gewünschten Takt abspielen lassen. 

3.11. Bletchley Park

Der Ort Bletchley Park hatte im zweiten Weltkrieg eine besondere Bedeutung: Hier wurde der ENIGMA-Code der Wehrmacht entschlüsselt. Wenn Sie “Blechtley Park” bei Google eingeben, wird der Bletchley Code tatsächlich live entschlüsselt. Achtung: Auch hier benötigen Sie die englischen Spracheinstellungen.

3.12. Googly Eyes

Nach der Eingabe von „Googly Eyes“ in die Suchmaschine erscheint ein paar Augen, welches sich in den beiden O-Buchstaben des Google-Logos platziert.

3.13. Kerning

Kerning bezeichnet im Englischen die Anpassung des Abstands zwischen den Buchstaben eines Wortes. Sollten Sie bei Google „Kerning“ eingeben, erscheint dieses Suchwort in den Ergebnissen immer mit größerem Abstand zwischen den Buchstaben. 

3.14. Marquee Tag

Das sogenannte Marquee-Tag dient in HTML dazu, einen bestimmten Schriftbereich wie einen Nachrichten-Ticker scrollen zu lassen. Tippen Sie den Suchbegriff „Marquee Tag“ oder „<marquee>” in die Suche ein, scrollt die Anzeige für die Zahl der Suchergebnisse genauso. Eine kleine nette Spielerei.

3.15. Easter Egg in 3D

Sie möchten einfach einmal ein buchstäbliches Easter Egg bei Google bewundern? Die Eingabe von einer komplizierten Formel sorgt dafür, dass ein Osterei in 3D erscheint. Das Beste: Es bewegt sich!

3.16. Münze werfen

Einfach mal den Zufall entscheiden lassen – bei Google kein Problem! Geben Sie einfach „Münze werfen“ ein und schon fängt die Suchmaschine an.

3.17. LGBT

Mit diesem Easter Egg zeigen die Entwickler ihre Unterstützung für die LGBT-Szene. Sie müssen nur „lgbt“ eingeben und schon erscheint rechts unter den Bildern ein buntes Herz. Klicken Sie darauf und genießen Sie die Show!

3.18. Festivus

„Festivus“ ist eine Anspielung auf die Comedy-Serie Seinfeld, die von 1989 bis 1998 lief und zu den einflussreichsten Serien überhaupt gehört. Tippen Sie „Festivus“ bei Google ein, erscheint am linken Rand eine Eisenstange. Diese spielt auf einen spartanischen Ersatz für einen Weihnachtsbaum an.

3.19. Bubble Level

Sie sind Heimwerker? In diesem Fall wissen Sie, wie wichtige eine Wasserwaage sein kann. Ist gerade keine zur Hand, hilft Google gerne: Einfach „bubble level“ eingeben und schon wird das Smartphone zur Wasserwaage. Das Ganze funktioniert allerdings nur auf dem Smartphone.

4. Google Easter Eggs rund um Zahlen

Einige Google Easter Eggs drehen sich um Zahlen und ihre besondere Bedeutung. Auch hier haben die Entwickler wieder ihren Sinn für Humor unter Beweis gestellt und den Calculator bemüht. 

4.1. The answer to life the universe and everything

Sie sind Fan von Science Fiction und Fantasy-Literatur? In diesem Fall wird Douglas Adams „Per Anhalter durch die Galaxis“ sicherlich einer der Klassiker in Ihrer Sammlung sein. Auch ein Google Easter wurde dem Werk gewidmet: Geben Sie „the answer to life the universe and everything“ in die Google-Suche ein, wirft Google die Zahl 42 im Calculator aus. Dabei handelt es sich um die berühmte Antwort auf alles.

4.2. The loneliest number

Einsamkeit macht keinen Spaß – auch bei Zahlen nicht. Auf die Suchanfrage „the loneliest number“ erhalten Sie vom Google Calculator jedenfalls die Antwort „1“. Die gleiche Antwort folgt auch bei Eingabe von „the number of horns on a unicorn“. 

4.3. Once in a blue moon

„Once in a blue moon“ ist eine Redewendung und würde auf Deutsch übersetzt so etwas wie „alle Jubeljahre“ bedeuten. Eine Suchanfrage bei Google gibt Ihnen jedoch eine wissenschaftliche Zahl aus: 1.16699016 × 10-8 hertz. Dabei handelt es sich um die Wahrscheinlichkeit für einen „blue moon“ – also einen zweiten Vollmond innerhalb eines Monats im Kalender.

5. Google Easter Eggs für das Interface: Warum auch immer Standard?

Eine andere Optik im Interface kann den Google-Alltag etwas auflockern. Dazu kommen noch die Spracheeinstellungen – aber anders als Sie denken. Es geht nicht darum, die Sprache von Deutsch auf Englisch oder Japanisch zu stellen, sondern um ausgefallene Sprachen.

5.1. Google auf klingonisch

Sie sind ein echter Trekkie? Dann sollten Google-Ergebnisse gefälligst auch auf klingonisch ausgegeben werden, oder? Kein Problem – denn die Spracheinstellungen enthalten genau diese Möglichkeit.

5.2. Google für Piraten

„Googlen… Arrr“ – wer sich beim Googlen wie ein echter Pirat fühlen möchte, wählt als Sprache einfach „Pirate“ und schon geht es los. Ein echter Spaß für alle Fans.

5.3. Google aus der Hacker-Perspektive

Die Spracheinstellungen bieten auch die Möglichkeit, „Hacker“ einzustellen. Das ist definitiv einen Versuch wert.

5.4. Google in 1998

Google wurde im Jahr 1998 ins Leben gerufen. Doch die Optik und der Funktionsumfang der Suchmaschine unterscheiden sich heute erheblich von den Anfängen. Sie möchten einmal wissen, wie die Suchmaschine damals aussah? Mit der Eingabe „Google in 1998“ in die britische Google-Variante (Achtung: Englische Sprache einstellen) erhalten Sie einen tollen Einblick!

6. Google Easter Eggs für Zocker

Sie spielen gerne am Rechner oder am Smartphone? Auch hierfür gibt es jede Menge Easter Eggs, die vor allem eins mit sich bringen: Viel Spaß!

6.1. Pacman

Der alte Klassiker Pacman hat seit 1980 Millionen von Spielern begeistert. Sie möchten etwas Nostalgie tanken? Einfach „Pacman“ bei Google eingeben und schon kann der Kampf gegen die Geister beginnen.

6.2. Solitaire

Solitaire ist ein alter Windows-Klassiker, der früher als Standard-Spiel vorinstalliert war. So wurde das Spiel zum Massenphänomen und hat sicherlich für viele Tausend Stunden Spielzeit gesorgt. Sie möchten Sich in die Zeit zurückversetzen? Geben Sie einfach „Solitaire“ bei Google ein und wagen Sie ein Spielchen!

6.3. Fidget Spinner

Fidget Spinner waren vor einigen Jahren ein ganz heißer Trend. Dem hat sich auch die Suchmaschine nicht entzogen und dafür ein Google Easter Egg platziert: Geben Sie „Fidget Spinner“ ein und schon geht es ab!

6.4. Tic-Tac-Toe

Tic-tac-toe ist ein weiterer Spielklassiker, denn sicherlich jeder kennt. Sie möchten wieder einmal eine Runde spielen? Danke Google Easter Egg keine Hürde: Einfach „tic-tac-toe“ eingeben und loslegen.

6.5. Super Mario Bros.

Wer kennt nicht die berühmten Super Mario-Spiele von Nintendo? Google hat auch ihnen ein Easter Egg gewidmet. Beim Eingeben von „super mario bros.“ (Achtung: muss kleingeschrieben werden!) erscheint rechts ein typischer Ziegel aus dem Spiel. Beim Draufklicken fühlen Sie sich sofort wieder wie in Ihrer Jugend!

6.6. Sonic the Hedgehog

Wo Super Mario ist, ist Sonic nicht weit. Der blaue Igel vom Nintendo-Konkurrenten SEGA war ebenfalls ein beliebter Protagonist in einem Jump & Run-Game. Geben Sie „Sonic the Hedgehog“ bei Google ein, sehen Sie den blauen Igel rechts unter den Bildern. Ein Klick sorgt für seinen besten Move!

7. Welche Google Easter Eggs gibt es nicht mehr?

Leider bleiben Google Easter Eggs nicht für die Ewigkeit. Einige werden irgendwann deaktiviert, andere je nach Saison. Hier einige der Easter Eggs, die wir schmerzlich vermissen:

7.1. Atari Breakout

In der Vergangenheit konnten Sie als Nutzer „Atari Breakout“ bei Google eingeben und sofort losspielen. Leider wurde das Easter Egg in der Form deaktiviert. Doch es gibt einen Weg:

  • Auf die Google-Websuche gehen
  • „Atari Breakout“ eingeben
  • Auf „I’m feeling lucky“ klicken

So funktioniert es auch heute noch. Wir haben es mit der englischsprachigen Version getestet.

7.2. Star Wars: a long time ago in a galaxy far far away

Die Herzen aller Star Wars-Fans schlagen dabei höher: Die Suchergebnisse im Lauftext wie der Vorspann eines Star Wars Klassikers. In der Vergangenheit war das möglich, wenn Sie a long time ago in a galaxy far far away“ in die Suche eingegeben haben. Leider wurde das Google Easter Egg deaktiviert

7.3. Chuck Norris

Chuck Norris-Witze sind mittlerweile fast bekannter als Chuck Norris. Dem musste auch Google Rechnung tragen: Haben Sie früher im Google-Startbildschirm den Namen eingeben und „I’m feeling lucky“ geklickt, gab die Suchmaschine eine scherzhafte Fehlermeldung raus. Frei übersetzt bedeutete sie: Google wird nicht nach Chuck Norris suchen, denn jeder weiß: Du findest nicht Chuck Norris, Chuck Norris findet Dich! Mittlerweile scheint die Suchmaschine mutiger geworden zu sein: Sie sucht auch bei der „Auf gut Glück“-Funktion nach Chuck Norris. 

8. Google Easter Eggs 2022: Was ist angesagt?

Auch in diesem Jahr gibt es wieder Google Easter Eggs, die gerade besonders angesagt sind. Dazu gehören:

8.1. Bat-Signal

Sie mögen Batman? Dann geben Sie doch einfach mal „Gotham City“ oder „Bruce Wayne“ in die Google Suche ein und klicken auf das Bat-Signal rechts unter den Bildern – das Ganze macht auf jeden Fall Lust, mal wieder einen Batman-Film zu schauen.

8.2. Friends

Die Serie Friends ist nach wie vor sehr beliebt. Zum 25jährigen Jubiläum hat Google schon 2019 nette Easter Eggs implementiert. Wenn Sie einen der 5 fiktiven Charakternamen eingeben und auf das jeweilige Icon klicken, dürften die alten Friends-Zeiten wieder aufleben.

8.3. Natürlich blond

2021 feierte der Film Natürlich blond sein 20jähriges Jubiläum. Für Google Grund genug, ein eigenes Google Easter egg einzufügen. Nach der Eingabe des Filmtitels erscheint eine rosa Handtasche. Klicken Sie auf das Icon und erleben Sie echtes „Natürlich blond“-Feeling!

9. Google Easter Eggs: Eine unerschöpfliche Spaß-Fundgrube

Die Google-Suche erfreut sich auch heute noch großer Beliebtheit. Weltweit liegt der Marktanteil über deutlich über 80%. Normalerweise nutzen wir Google, um wichtige Informationen zu erhalten oder Angebote zu finden. Somit steht die Suchmaschine eher für nüchterne Recherche. Doch es geht auch anders: Google Easter Eggs haben von Beginn an dafür gesorgt, dass auch der Spaß nicht auf der Strecke bleibt. Wenn auch Sie hin und wieder ein Schmunzeln im Alltag erleben wollen, probieren Sie die hier präsentierten Easter Eggs einfach mal aus! Oder erweitern Sie diese Sammlung für sich, indem Sie weitere Google Easter Eggs entdecken. Dem Spaß sind dabei kaum Grenzen gesetzt!

Ähnliche Beiträge:

On Page SEO

Wann und ob eine Webseite in den Google Suchergebnissen erscheint, hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab. Erst wenn einer

Beitrag lesen »